Qualifizieren - Forschen - Netzwerke bilden

Die Aufgaben des DZLM

Das DZLM agiert bundesweit und kooperiert dabei mit zahlreichen Partnern in den Bundesländern. Die Aktivitäten des DZLM ordnen sich in ein umfassendes Konzept der Diagnose und Förderung mathematischer Lernprozesse ein, das auf einer kohärenten Konzeption vom Kindergarten und der Vorschule bis zur Sekundarstufe II beruht.

Die im DZLM-Theorierahmen konzeptionell fundierte Arbeit des DZLM ist theorie- und evidenzbasiert. Auf dieser Basis wurden ein Kompetenzmodell und Gestaltungsprinzipien entwickelten, an denen sich die konkreten Fortbildungsmaßnahmen orientieren. Alle Aktivitäten des DZLM unterliegen einem strengen Qualitäts-Sicherungsprozess mit systematischer Evaluation entlang transparenter Kriterien.

Die Tätigkeitsfelder des DZLM lassen sich entlang der folgenden vier Überschriften bündeln. 

Durchführung von zertifizierbaren Qualifizierungsmaßnahmen
  • Aufbau eines bundesweiten DZLM-Masterstudiengangs für Multiplikatorinnen/Multiplikatoren
  • Inhaltliche und fortbildungsdidaktische Weiter-Qualifizierung von Multiplikatorinnen/Multiplikatoren
  • Weiter-Qualifizierung von fachfremd Unterrichtenden
  • Ausrichtung von Veranstaltungen zur Lehrerfortbildung und zur Fortbildung von Elementarpädagoginnen und -pädagogen
Zusammenführung und Information
  • Netzwerkbildung auf (inter)nationaler Ebene z. B. durch Konferenzorganisation, institutionalisierte Kooperationen oder den Aufbau von DZLM-Regionalzentren
  • Institutionalisierte, auch Bundesland übergreifende Kooperationen mit Partnern wie Ministerien oder Landesinstituten
  • Betrieb einer Informations- und Kommunikationsplattform mit Informationen, Materialien und interaktiven Lernumgebungen
  • Einbezug von Fortbildungsangeboten und Materialien anderer Personen, Projekte oder Institutionen durch Integration oder Verlinkung 
Lehrerbildungsforschung und Lehrer-/Erzieherprofessionalisierung
  • Evaluation der Angebote des DZLM und anderer Träger
  • Erforschung der Effektivität von Lehrer-/Erzieherfortbildungen mit internationaler Sichtbarkeit der Ergebnisse
  • Forschungsbasierte Weiterentwicklung der DZLM-Qualitätsmaßstäbe (Theorierahmen, Gestaltungsprinzipien und Kompetenzrahmen)
  • Initiierung und finanzielle Förderung von Professionellen Lerngemeinschaften zur kollegialen Hospitation oder zur kollegialen Konzeptentwicklung
Material- und Konzeptentwicklung
  • Entwicklung von Fortbildungs-Material zur Nutzung durch Multiplikatorinnen/Multiplikatoren
  • Entwicklung von Fortbildungs-Material zur Nutzung durch Lehrpersonen sowie durch Elementarpädagoginnen und -pädagogen im Selbststudium
  • Entwicklung von Informations-Material wie etwa Info-Filme oder Info-Broschüren
  • Gemeinsame Konzeptentwicklung mit Partnern wie Landesinstituten oder Ministerien